Datum der Veranstaltung: 
Mittwoch, 22. November 2017 - 13:30 bis 19:00

Im Saarland gilt seit 2015 eine gegenüber der Vorläuferregelung wesentlich veränderte Fassung der Bauordnung für das Saarland. Betroffen sind vor allem die Genehmigungsfreistellung von Gebäuden der Gebäudeklassen 1 bis 3 im Geltungsbereich qualifizierter oder vorhabenbezogener Bebauungspläne und die Ergänzung des Prüf- und Entscheidungsprogramms der Baugenehmigungsbehörden in dem meist durchzuführenden vereinfachten Baugenehmigungsverfahren. Hier werden seither generell auch wie der einzelne bauordnungsrechtliche Anforderungen, insbesondere die Einhaltung der Bestimmungen über die Abstandsflächen, geprüft. Ferner wurden in diesem Zusammenhang Möglichkeiten für Bauherrinnen und Bauherren eröffnet, Einfluss auf die Art des Baugenehmigungsverfahrens für ihr Bauvorhaben und damit auf den Umfang der rechtlichen Überprüfung durch die Genehmigungsbehörde zu nehmen. Weiterhin gibt es zahlreiche materiellrechtliche Veränderungen hinsichtlich der Anforderungen an Bauvorhaben.

In dem Seminar werden einige wesentliche Regelungen aus dem Blickwinkel von Rechtsprechung und Praxis vorgestellt. Dabei werden sowohl Verfahrensfragen als auch materiell-rechtliche Vorgaben zur Diskussion gestellt, die Zusammenhänge zwischen einzelnen Bestimmungen des Verfahrensrechts und des materiellen Baurechts verdeutlicht und bei ihrer praktischen Umsetzung auftretende Schwierigkeiten angesprochen.

Referent: Michael Bitz, Präsident des Oberverwaltungsgerichts des Saarlandes

Ort: Hermann-Neuberger-Sportschule, Raum 44, Saarbrücken

Anmeldung: s. beigefügtes PDF
 

Melden Sie sich hier für unser Newsmagazin an