Jens UKFW Stahnke; Foto: Cornelia Noll

Immer mehr Lehrkräfte unterschiedlichster Schulformen möchten gemeinsam mit einem Architekten ein Baukultur-Projekt im Unterricht umsetzen. Dies wurde beim Workshop „Baukultur: Architektur trifft Schule“ am 6. Februar deutlich, an dem über 30 Interessierte teilgenommen haben. Um dieser positiven Entwicklung Rechnung zu tragen, lässt die AKS nichts unversucht,  Architekten oder auch Architekturstudenten zu finden, die als Tandempartner für Lehrer zur Verfügung stehen.

Erstmals in diesem Jahr ist auch AKS-Vizepräsident Jens Stahnke mit dabei. In seiner launigen Begrüßung als Hausherr (und Teilnehmer) spannte er einen Bogen von seinem ersten Kontakt zur Architektur bis hin zur Berufswahl des Architekten. Er verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass das erfolgreiche Projekt „noch größere Kreise zieht“ und jede Klasse zumindest einmal „Architektur trifft Schule erfahren kann“. „Man profitiert so sehr davon, besondere Orte kennenzulernen und zu begreifen, was Räume mit einem machen können“.

Als Ersatz für das krankheitsbedingt ausgefallene Impulsreferat „Minecraft in der Schule“ wurde auf Stahnkes Vorschlag hin ein Kurzfilm des brandenburgischen Schulprojektes „Die Stadtentdecker“ gezeigt. Mit dem Projekt möchte die Brandenburgische Architektenkammer – mithilfe breiter Unterstützung des Landes – die nachwachsende Generation an der Stadtentwicklung und -gestaltung teilhaben lassen. Seit 2015 haben mehrere Hundert brandenburgische Schüler der Klassen 4 bis 12 teilgenommen und Ideen und Vorstellungen zur Entwicklung ihrer Heimatorte eingebracht (s. YouTube „Die Stadtentdecker, der Kurzfilm zum Projekt“).     

An Tischgruppen gemischt, fanden die anwesenden Lehrer und Architekten wie gewohnt schnell zusammen, und erste vielversprechende Projektideen wurden geboren. Man darf bereits jetzt auf die Ergebnisse gespannt sein, die im Herbst in einer Ausstellung präsentiert und von den Kindern und Jugendlichen vorgestellt werden. 

Einen herzlichen Dank an alle Kammermitglieder, die dieses wichtige Projekt aktiv unterstützen!
 

Text: Cornelia Noll