Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat zwei Richtlinien zur Energieberatung geändert, die zum 1. Dezember 2017 in Kraft treten, und deren Laufzeiten bis zum 31. Dezember 2022 verlängert werden:

  • Energieberatung für Wohngebäude (Vor-Ort-Beratung, individueller Sanierungsfahrplan)
  • Energieberatung Mittelstand

Die wesentliche Änderung besteht in der Erweiterung des Kreises der antragsberechtigten Energieberater. Ermöglicht wird dies durch Abschaffung der bisher geltenden Definition zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit von Energieberatern. Hintergrund der Änderungen ist, dass die Antragszahlen der BAFA-Förderprogramme zur VorOrt-Beratung und zur Energieberatung Mittelstand in den letzten Jahren auf niedrigem Niveau stagnierten. Auch die erheblichen finanziellen Anpassungen in beiden Förderprogrammen Ende 2014 hatten keine positiven Auswirkungen auf die Beratungszahlen. Daher fasste die Bundesregierung den Entschluss, den Kreis der antragsberechtigten Energieberater zu erweitern; mit dem Ziel, darüber die Zahl der Energieberatungen und folglich die Sanierungsrate anzuheben. 

Melden Sie sich hier für unser Newsmagazin an