Bereits seit 2016 können kleine und mittlere Unternehmen („KMU“) im Saarland für die Teilnahme ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Weiterbildungsseminaren eine Förderung durch das neu konzipierte Förderprogramm „Kompetenz durch Weiterbildung (KdW)“ erhalten.

Bei Vorliegen der Fördervoraussetzungen gemäß den Richtlinien zu dem Förderprogramm wird die Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen zertifizierter Veranstalter mit bis zu 50 % der Seminarkosten, maximal 2.000,00 Euro pro Mitarbeiter/in, bezuschusst. Bemessungsgrundlage sind die Netto-Seminarkosten des jeweils belegten Seminars. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit wird für Anträge mit einem Beihilfebetrag unter 100,00 Euro (neu!) (also Seminarkosten pro Mitarbeiter geringer als 200,00 Euro) kein Zuschuss gewährt.

Für die reglementierten Freien Berufe gilt auch künftighin folgende Besonderheit: Da nach den Förderrichtlinien Seminare, die aufgrund gesetzlicher Verpflichtung absolviert werden, von der Förderung ausgenommen sind, können von Berufsträgerinnen und Berufsträgern der reglementierten Freien Berufe (insbesondere also Ärzte, Zahnärzte, Architekten, Ingenieure, Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer) selbst besuchte Seminare nicht bezuschusst werden. Förderfähig sind hingegen die Kosten für die Seminarteilnahme von Mitarbeitern, die nicht selbst Berufsträger sind.

Weitere Informationen finden Sie im beigefügten Presseartikel.

KONTAKT:
Clemens Ranker, RA 

Geschäftsführer 
Verband der Freien Berufe des Saarlandes e. V. 
Nell-Breuning-Allee 6, 66115 Saarbrücken 
T. 0681 / 66832-0 
freie.berufe@stbk-saarland.de

AnhangGröße
Pressemitteilung 305.21 KB

Melden Sie sich hier für unser Newsmagazin an