Vermittlung des notwendigen Kenntnisse, um u.a. den Planungsprozess eines Bauwerks unter Verwendung der Methode Building Information Modeling als Architekt oder Ingenieur umzusetzen, als Auftraggeber eine informierte Entscheidung über den Umfang der Anwendung von BIM im Projekt zu treffen, als Projektsteuerer ein Gespür für den BIM-Planungsprozess und dessen Steuerungsbedarf zu entwickeln, als Baujurist den BIM-Planungsprozess vertraglich auszugestalten und zu begleiten und als BIM-Manager andere Praxiserfahrungen aufzunehmen und für rechtliche Risiken, insbesondere die Schnittstelle zur Planerhaftung, sensibilisiert zu werden.
Lernziel des Seminars ist insbesondere, die eigene Rolle des Seminarteilnehmers in der BIM-Methodik zu erkennen: Bin ich jemand der ein Modell erstellt, kann ich ein Modell erwarten und es verwerten oder werde ich das Modell oder Prozesse managen? Im Mittelpunkt steht die praktische Umsetzung eines softwareneutralen, IFC-basierten Planungsprozesses(openBIM) im Sinne des Stufenplansdes BMVI.
 
Inhalt
1. Grundlagen:
1.1 BIM – Definition und Nutzen
1.2 BIM-Faktoren u. Merkmalskriterien
1.3 Zertifizierungssysteme
 
2. Weichenstellungen zu Projektstart:
2.1 Open BIM / Closed BIM
2.2 Psychologie der Zusammenarbeit
2.3 AIA und Kompetenzabfrage
2.4 Implementierungs-RL VDI 2552 6
2.5 Projektrollen
 
3. BIM im Planungsprozess:
3.1 Referenzprozess nach PAS 1192
3.2 Datadrops
3.3 BIM-Anwendungsfälle der Planung
3.4 BIM-Abwicklungsplan (BAP)
3.5 BIM-Management
3.6 Praxisbeispiel Aquapark Oberhausen
 
4. Der BIM-Manager-Vertrag:
4.1 Inhalte des BIM-Managements
4.2 Schnittstelle zur Planung / PSt.
4.3 Haftung, Versicherung
 
Referent: 
Architekt Dipl.-Ing. André Pilling, GF DeuBIM GmbH sowie pos4Architekten, Düsseldorf
Termin: 
01/06/2017 - 09:00 bis 16:00
Anmeldeschluss: 
16/05/2017
Ort: 
Akademie der AKS
Neumarkt 11
66117  Saarbrücken
Deutschland
Fortbildungspunkte: 
8
Gebühr: 
110,– EUR
Gebühr für Gäste: 
140,– EUR
Seminaranmeldung

Melden Sie sich hier für unser Newsmagazin an