Für Architekten, Stadt- und Landschaftsplaner gehört die Fähigkeit, Projekte überzeugend zu präsentieren, zu den wichtigen Erfolgsgrundlagen. Oft handelt es sich bei den Adressaten um Menschen, die mit bautechnischen und planungsrechtlichen Rahmenbedingungen nicht vertraut sind. Dies trifft für viele private Bauherren zu. Statt eine vorbereitete "Standardpräsentation" abzuspulen, ist hier die Fähigkeit gefragt, sich empathisch auf die Zuhörer einzustellen und auf deren Kenntnisstand und Interessenslage flexibel zu reagieren. Im Falle von öffentlichen Anhörungen und Bürgerbeteiligungen kommt oft die Auseinandersetzung mit politischen Meinungen und verschiedenen Interessensgruppen hinzu. Insbesondere, wenn der Referent ein Projekt präsentieren soll und gleichzeitig die Leitung der Diskussion in der Hand hat, erfordert diese Aufgabe besondere Fähigkeiten. Der Vortragende muss in diesen Situationen nicht nur Fakten vermitteln, sondern auch mit laienhaften, emotional geprägten, polemischen und nicht immer wohlwollenden Beiträgen rechnen. Er soll die Diskussionsbeiträge ergebnisorientiert steuern und muss gleichzeitig den roten Faden seines Projekts bewahren. Sich vorwiegend auf die Gestaltung "schöner Folien" zu verlassen, geht an den tatsächlichen Anforderungen vorbei. Es reicht in dieser Situation auch nicht aus, sachlich argumentieren zu können. Um wirklich zu überzeugen, muss der Referent das Publikum auch emotional ansprechen. Der Stress durch Öffentlichkeit, Anwesenheit der Presse, unbekannte Zuhörerschaft, unsachliche Beiträge, eventuell sogar bewusste Manipulationsversuche, Störungen oder persönliche Angriffe etc. erschwert die Aufgabe zusätzlich und verlangt ein hohes Maß von Souveränität und geistiger Beweglichkeit: Besprechungsführung und Präsentationstechnik (Vorbereitung, Umfeld, Organisation, Technik, Arbeitsmittel, Gesprächsmoderation, Rollenverständnis) I Rhetorische Fähigkeiten (Auftreten, Stimme, Körpersprache, Publikumskontakt, Authentizität, Verständlichkeit) I Umgang mit Konflikten, schwierigen Personen, Killerphrasen, Störungen (Konfliktmildernde Kommunikationsprinzipien, Abwehr von Angriffen, Umgang mit unterschiedlichen Meinungen, Emotionen, Störungen) sind die Bausteine dieser Schulungsveranstaltung. Einstudierte, stereotype Reaktionen sind nicht geeignet, mit den Besonderheiten einer Präsentation umzugehen. Stress verhindert klares Denken und intuitive Reaktionen. Wer dagegen gelassen ist, kann souverän auftreten, flexibel reagieren und seine Sache erfolgreich vertreten. Reflektieren und Üben sind für diesen Bereich wichtiger als Methodenkompetenz und Wissensvermittlung. Diskussionen und praktische Übungen der Teilnehmer nehmen daher in diesem Seminar einen wichtigen Platz ein. Nicht zuletzt erfahren die Teilnehmer auch etwas über wichtige neurowissenschaftliche Erkenntnisse im Zusammenhang mit dem menschlichen Kommunikationsverhalten und welche Erkenntnisse sich daraus für die Präsentation ergeben – gehirngerechtes Präsentieren.

Referent: 
Lothar E. Keck, Köln
Termin: 
06/02/2018 - 09:00 bis 16:00
Anmeldeschluss: 
22/01/2018
Ort: 
Akademie der AKS
Neumarkt 11
66117  Saarbrücken
Deutschland
Fortbildungspunkte: 
8
Gebühr: 
110,– EUR
Seminaranmeldung

Melden Sie sich hier für unser Newsmagazin an