Der Präsident der Architektenkammer des Saarlandes gibt einen Überblick über die wichtigsten Projekte des Jahres

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
 
Sie wundern sich vielleicht: Es gab erneut keinen AKS-Neujahrsempfang. Das hat mehrere
Gründe. Zum einen die Unsicherheit, wie sich die Corona-Pandemie entwickeln würde. Zum anderen hat der Vorstand beschlossen, den Schwerpunkt auf eine andere diesjährige Veranstaltung zu legen.
 
AKS-Jubiläum
Die AKS wird 75 Jahre alt! Das wollen wir am 08. September mit Ihnen feiern. Am 19. August 1948 fand die konstituierende Sitzung der Architektenkammer des Saarlandes statt.
Damit ist sie die älteste der 16 Länderarchitektenkammern. Lassen Sie sich überraschen, die
Vorbereitungen für das Fest laufen.
 
Architektur trifft Schule
Das Projekt „Architektur trifft Schule“ startete bereits im Oktober mit einer erkenntnisreichen Fortbildung für Lehrer:innen und Architekt:innen. Am 02. März geht es weiter mit einem Workshop mit Stadtrundgang, bei dem sich die Lehrer-Architekten Tandems bilden (s. hier). Wir hoffen auf zahlreiche Teilnehmende. Das Projekt bringt die Baukultur in die Schulen und Kindergärten. Damit werden bereits Kinder und Jugendliche für die Architektur-Wahrnehmung sensibilisiert und darin geschult, was qualitätvolle und lebenswerte (Stadt-)Räume ausmacht.
 
Schulbaukonferenz
Wir richten eine Schulbaukonferenz aus. Eine Vielzahl an Aspekten wie zum Beispiel steigende Schülerzahlen, gesenkter Klassenteiler, gesetzlicher Anspruch auf die Ganztagesschule bei Grundschulen, Rückkehr zu G9, energetische Sanierungen, neue pädagogische Konzepte und sich ändernde gesellschaftliche Verhältnisse machen es nötig, dass alle beteiligten Institutionen und die Nutzer:innen zusammenkommen. Mit Hilfe eines fiktiven Modell-Projektes möchten wir die einzelnen „Phasen“ eines idealtypischen Projektes darstellen. Und anhand realisierter Best-Practice-Beispiele wollen wir zeigen, dass solch ein Projektablauf tatsächlich realisierbar ist.
 
Nachhaltigkeit
Unser aller Leitthema bleibt die Nachhaltigkeit. Wir müssen Energie, Ressourcen und Fläche sparen. Der Bausektor hat einen sehr starken Einfluss auf den Klimawandel und wir Architektinnen und Architekten eine entsprechend große Verantwortung. Wir werden vermehrt Veranstaltungen und Seminare im Themenspektrum des nachhaltigen Planens und Bauens anbieten. An einem Alleinstellungsmerkmal arbeitet zurzeit die AG Fortbildungsstandard Nachhaltigkeit auf Ebene der Bundesarchitektenkammer.
 
Umbaufreundliche Landesbauordnung
Das Saarland ist gebaut! Das bedeutet nicht, dass wir nicht mehr bauen müssen. Denn das
Saarland muss sich selbstverständlich weiterentwickeln. Aber es bedeutet, dass der Neubau
nicht mehr so stark im Fokus ist. Gerade im Saarland überwiegen in den letzten Jahren
das Bauen im Bestand und Nutzungsänderungen als Bauaufgaben. Wir leben eine Umbaukultur. Nun müssen auch die einschlägigen Baugesetze angepasst werden. Denn nur durch eine Priorisierung des Gebäudebestands lassen sich die gesteckten Klimaschutzziele
im Bausektor erreichen. Gemeinsam mit dem Gesetzgeber arbeiten wir daran.
 
Gebäudetyp E
Im Sinne der Umbaukultur steht das normenreduzierte Bauen nach „Gebäudetyp E“. Dieser soll sachkundigen Bauherren und Planenden die Möglichkeit bieten, von technischen Regeln abzuweichen. Dadurch soll das Bauen einfacher, schneller, günstiger und auch architektonisch abwechslungsreicher (E = Experiment) werden. Wir unterstützen das Konzept, das derzeit bundesweit diskutiert wird.
 
Es liegen viele Herausforderungen vor uns. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein gutes
Jahr 2023 und vor allem viel Gesundheit, Kraft und Stärke zum Verwirklichen Ihrer Vorhaben und Wünsche.
 
Ihr
Alexander Schwehm
Präsident