Online-Bauakte des Regionalverbands

Bürger können Bearbeitungstand ihres Bauantrags online checken
Online-Bauakte der Regionalverbands-UBA

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2019 im Saarland

Im Jahr 2019 loben der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) den „Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege“ im Saarland aus. Ausgezeichnet werden private Denkmaleigentümer, die mit Hilfe qualifizierter Handwerksbetriebe bei der Erhaltung historischer Bausubstanz Vorbildliches geleistet haben.

Der Preis ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert. Die bei der Umsetzung beteiligten Handwerker erhalten eine Urkunde, die sie als Preisträger des Bundespreises für Handwerk in der Denkmalpflege auszeichnet.

Ministerpräsident präsentiert Konzept eines "Digitalen Bauantrags"

Im Rahmen eines Pressegesprächs präsentierten der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans, der Bevollmächtigte für Innovation und Strategie Ammar Alkassar sowie der Präsident der Architektenkammer Alexander Schwehm gemeinsam am Mittwoch, den 3. April 2019, das Konzept eines „Digitalen Bauantrags“:
www.saarland.de

Ein Bericht der AKS folgt in der Mai-Ausgabe des Deutschen Architektenblatts.

A1-Bescheinigung beantragen bei Dienstreisen ins EU-/EFTA-Ausland

Reist man als Selbständiger oder als Angestellter ins Ausland, um dort einen Auftrag auszuführen, kann es einem widerfahren, dass man dem dort geltenden, ausländischen Steuer- und Sozialversicherungsrecht unterfällt. So sieht z. B. das EU-Recht vor, dass die Person, die in einem Mitgliedstaat eine Beschäftigung oder selbständige Erwerbstätigkeit ausübt, nur den Vorschriften eben dieses Mitgliedstaates unterliegt, und zwar unabhängig davon, ob es sich bei diesem Staat um das Heimatland des Betroffenen handelt oder nicht.

Studie bestätigt Wohnraumpotenzial bei Aufstockungen - und zwar millionenfach.

Die in Berlin vorgestellte „Deutschlandstudie 2019: Wohnraumpotentiale in urbanen Lagen, Aufstockung und Umnutzung von Nichtwohngebäuden“ der TU Darmstadt und des Pestel-Instituts weist erneut auf das immense Flächenpotential auf den Dächern von Bestandsbauten hin. Die Studie, von führenden Organisationen und Verbänden der deutschen Planungs- Bau- und Immobilienbranche in Auftrag gegeben, sieht in der Aufstockung bestehender Bauten eine Möglichkeit, fehlenden Wohnraum in Ballungsgebieten zu schaffen.

Seiten

Subscribe to RSS - weitere Infos