Die verpflichtende praktische Tätigkeit vor Aufnahme in die Architektenliste muss schriftlich angezeigt werden

Architekt“, „Innenarchitekt“,„Landschaftsarchitekt“, „Stadtplaner“ sind nach dem Saarländischen Architekten- und Ingenieurkammergesetz (SAIG) geschützte Berufsbezeichnungen. Nach Eintragung in die von der AKS geführten Architektenliste dürfen die genannten Bezeichnungen verwendet werden. 

Eine Eintragungsvoraussetzung ist unter anderem eine mindestens zweijährige praktische Tätigkeit in der betreffenden Fachrichtung nach dem Studium.

Die Durchführungsverordnung des SAIG (DVSAIG) gibt vor, dass der Beginn der praktischen Tätigkeit – Berufspraktikum genannt – vor Beginn bei der AKS schriftlich angezeigt werden muss. Die Aufsicht über das Berufspraktikum kann durch eine Architektin oder einen Architekten als aufsichtsführende Person oder durch die Architektenkammer erfolgen (s. § 2 DVSAIG).

Während der praktischen Tätigkeit müssen Fortbildungsmaßnahmen im Umfang von mindestens 64 Unterrichtsstunden absolviert werden.
 
Weitere Informationen, die entsprechenden Gesetze sowie das Formular für die schriftliche Anzeige finden Sie hier auf unserer Website unter dem Punkt Eintragungswesen: aksaarland.de/eintragungswesen
 
Text: Kim Ahrend