Siegerentwurf: HDK Dutt & Kist GmbH Landschaftsarchitekten Stadtplaner | Schweitzer GmbH Beratende Ingenieure

Gemäß politischer Vereinbarung endete der Bergbau im Saarland im Jahr 2012. Betroffen hiervon war auch die ca. 100 ha große Tagesanlage und Bergehalde Duhamel in der Gemeinde Ensdorf. Die Flächen unterliegen größtenteils noch Bergrecht. Als zukünftiger Eigentümer hat sich die RAG Montan Immobilien GmbH (RAG MI) dazu entschlossen, zusammen mit der Gemeinde Ensdorf eine tragfähige Idee für die Zukunft des Standortes zu entwickeln. Der in einer ersten Phase entwickelte Masterplan (Folgenutzung) stellt die grobe Grundlage für die städtebauliche Realisierung und konkrete Ausgestaltung des gesamtes Projektes dar. Bei dessen Entwicklung waren auch die Bürger im Rahmen zweier Bürgerbeteiligungen einbezogen  worden.

Ziel des Wettbewerbs war es, in einem kooperativen Verfahren den vorhandenen Masterplan durch interdisziplinäre Planerteams – bestehend aus Stadtplanern/Architekten und Landschaftsarchiteken – städtebaulich und landschaftsplanerisch zu vertiefen. Zu entwickeln war  ein städteplanerisches und freiraumplanerisches Konzept für die gesamte Tagesanlage Duhamel sowie vertiefende Entwürfe für zwei den Zukunftsstandort prägende Teilbereiche – Plaza Duhamel und Eingangssituation.

Von den 15 Büros, die eine Interessensbekundung abgegeben hatten, wurden drei  Bewerbergemeinschaften zur Teilnahme ausgewählt. Das Verfahren beinhaltete ein Auftaktkolloquium, ein Zwischenkolloquium (gemeinsam) und eine Schlusspräsentation (getrennt) im Rahmen der Preisgerichtsitzung. Es sollte durch Offenheit und Austausch geprägt sein. Rund 50 Interessierte haben die Gelegenheit genutzt, sich über die Wettbewerbsbeiträge und den Siegerentwurf der Landschaftsarchitekten HDK Dutt & Kist aus Saarbrücken zu informieren. Ausgewählt wurde dieser von einer Jury – bestehend aus Vertretern saarländischer Architekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, Vertretern des Innen- und Wirtschaftsministeriums sowie der Projektgemeinschaft Duhamel und weiteren Experten – unter Vorsitz von Prof. Markus Otto, Leiter des Instituts Neue Industriekultur, Cottbus.

Folgende Büros haben am Wettbewerb teilgenommen:

  • Siegerentwurf: HDK Dutt & Kist GmbH Landschaftsarchitekten Stadtplaner | Schweitzer GmbH Beratende Ingenieure
  • 2. Preis: Machleidt GmbH | Atelier Loidl Landschaftsarchitekten | Performative Architektur
  • 3. Preis: PPAS Pesch Partner Architekten Stadtplaner | Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur

Auszug aus der Beurteilung des Siegerentwurfs:
„Der Entwurf besticht durch die Freiraumplanung, wenngleich die Lebendigkeit und Nutzbarkeit der Freiflächen zum Teil kritisch gesehen wird. Eine weitere wesentliche Stärke des Entwurfs wird im Anbau an den Ostring und der damit geschaffenen Verknüpfung von Ensdorf Duhamel mit Fraulautern gesehen (...). Weiterhin wird die Eingangssituation an der Provinzialstraße mehrheitlich gelobt und als am besten gelöst bezeichnet (...). Die Plaza wird als gut dimensionierte Freiraumachse verstanden, die Einbindung der historischen Gebäude wird jedoch kontrovers diskutiert. (...) Die behutsame Entwicklung der Fläche mit insgesamt zehn Phasen wird als eine behutsame Entwicklung gewürdigt, wenngleich (...) Ansiedlungswilligen auch eine Perspektive in Richtung Abschluss der Entwicklung gegeben werden müsste.“

Das Preisgericht hat empfohlen, das Team des Siegerentwurfs in die weitere (verbindliche) Planung miteinzubeziehen.

Weitere Infos: www.duhamel-park.de/planung/staedtebaulicher-wettbewerb

NO