PRESSEMITTEILUNG

Saarbrücken, 14.06.2022

„Architektur baut Zukunft“ – Die Architektenkammer des Saarlandes lädt zum Tag der Architektur 2022 ein

Am letzten Juniwochenende, dem 25. und 26. Juni, findet unter dem Motto „Architektur baut Zukunft“ bundesweit der Tag der Architektur statt. An diesen Tagen bekommen Architekturinteressierte die Möglichkeit, gut gestaltete Objekte zu begehen, die sonst nicht oder nur eingeschränkt zugänglich sind. Im Saarland können in diesem Jahr 13 Objekte besichtigt werden. Neben privaten Wohnhäusern, Büro- und Bildungsbauten werden auch Projekte aus den Bereichen Innenarchitektur, Stadtplanung und Landschaftsarchitektur gezeigt.

Aber was bedeutet „Zukunft bauen“ in der Architektur- und Baubranche? Architekt und Präsident der Architektenkammer des Saarlandes Alexander Schwehm hat hierzu eine klare Position: „Architektinnen und Architekten nehmen durch ihre Arbeit wesentlichen Einfluss auf unsere Zukunft. Dieser reicht von der Steigerung der Lebensqualität in den Städten bis hin zum Arten- und Klimaschutz. Gerade vor dem Hintergrund der Klimakrise bedeutet ‚Zukunft bauen' beispielsweise ganz konkret unsere bebaute Umwelt so zu formen, dass Emissionen verringert und Ressourcen eingespart werden. Hier bestehen im Bausektor große Stellschrauben.“

Insbesondere bei Sanierungen und Umnutzungen von bereits bestehenden Bauten werden Ressourcen geschont und sind somit besonders zukunftsweisend. Bei rund der Hälfte der teilnehmenden Projekte des diesjährigen Tages der Architektur handelt es sich um Projekte aus dem Bereich Bauen im Bestand. So beispielsweise auch das Projekt „Umnutzung des alten Fördermaschinenhauses 2“ auf dem Campus Quierschied-Göttelborn. In dem ehemaligen Fördermaschinenhaus, ein Überbleibsel der Kohleindustrie, entstand eine Ergotherapie-Praxis und Kampfsportschule. Im Obergeschoss haben sich die Bauherren ihr Eigenheim errichtet. Das Besondere hierbei: Gestapelte Seefrachtcontainer bilden eine Wohneinheit nach dem Haus-im-Haus Prinzip. Das saarländische Architekturbüro Schaus Decker Architekten zeigt anhand dieses Projektes beispielhaft, wie Industriebauten – die Überbleibsel des Strukturwandels – einer zukünftigen und sinnstiftenden Nutzung zugeführt werden können.

Insbesondere auch Landschaftsarchitektur und Stadtplanung beeinflussen unsere Zukunft. „Die Corona-Pandemie hat die Baubranche gelehrt, auch ‚Lücken‘ in den engen Innenstädten zu lassen. Gerade im öffentlichen Raum müssen Freiräume und Grünflächen entstehen, in denen sich Menschen auf Abstand begegnen können“, so Schwehm. Wie dies gelingen kann, zeigt das Saarbrücker Landschaftsarchitekturbüro HDK Dutt & Kist mit ihrem Projekt „Umfeldgestaltung der Versöhnungskirche Völklingen“. Bei diesem Projekt fand eine städtebauliche Neuordnung statt, bei welcher Gebäude und Freiflächen der Kirchengemeinde zugunsten einer Parkanlage und Gemeinschaftsplätze verschwanden, um Platz für Begegnungen und Kulturveranstaltungen zu schaffen.

Aber auch die beim diesjährigen Tag der Architektur vertretenen Neubauten zeigen, welchen Beitrag Architektur- und Baubranche durch moderne, energieeffiziente Gebäude im Kampf gegen den Klimawandel beitragen können.

Der diesjährige Tag der Architektur und die teilnehmenden Objekte zeigen, wie facettenreich Architektur unsere Gegenwart und Zukunft gestaltet.

Das Booklet zum Tag der Architektur ist ab sofort kostenlos in der AKS-Geschäftsstelle, Neumarkt 11, 66117 Saarbrücken, erhältlich. Sie finden dieses zudem beigefügt als PDF.

Weitere Informationen zu den teilnehmenden Objekten inklusive der Besuchszeiten finden Sie unter: www.tagderarchitektur.saarland

 

Kontakt:

Architektenkammer des Saarlandes
Pressereferentin, Maria Balzert
T. 0681 95441 17, presse@aksaarland.de

 

AnhangGröße
PDF icon booklet_web_endf.pdf756.18 KB