Wettbewerb auf IT gebaut - Bauberufe mit Zukunft 2021

Im Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ werden seit 2002 innovative, praxisnahe Digitallösungen für die Bauwirtschaft gesucht. Seit diesem Jahr ist die Bundesingenieurkammer neuer Auslober. Neben attraktiven Preisen in den traditionellen Bereichen Handwerk und Technik, Baubetriebswirtschaft, Bauingenieurwesen und Architektur wird erneut der Sonderpreis Startup ausgelobt.

Deutscher Ziegelpreis 2021 online

Bereits zum fünften Mal schreibt das Ziegel Zentrum Süd e.V. unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) bundesweit den Deutschen Ziegelpreis aus. Der Preis wird für herausragende Architektur und Ingenieurbaukunst, die aus energetisch vorbildlichen und gestalterisch überzeugenden Ziegelbauten besteht, vergeben. Bezahlbarer Wohnungsbau ist ein wesentliches Thema dieser Auslobung; die Förderung des Nachwuchses bleibt ein Schwerpunkt.

Bundestag und Bundesrat beschließen Umsatzsteuersenkung ab 01.07.2020

Am 29.06.2020 stimmten Bundestag und Bundesrat dem Zweiten Corona-Steuerhilfegesetz und damit auch der befristeten Senkung der Umsatzsteuer zu. Das Gesetz wurde vom Bundespräsidenten unterzeichnet und dann im Bundesgesetzblatt verkündet. Es tritt ab dem 01.07.2020 in Kraft. 
Den Auszug aus dem Bundesgesetzblatt finden Sie im Anhang. 

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Website der BAK unter www.bak.de/

 

Projektaufruf: Förderung von Städtebauprojekten 2021

Ab sofort können sich Kommunen für das Bundesprogramm Nationale Projekte des Städtebaus 2021 bewerben. Gesucht werden investive sowie konzeptionelle Projekte mit nationaler bzw. internationaler Wahrnehmbarkeit, hoher fachlicher Qualität, überdurchschnittlichem Investitionsvolumen oder hohem Innovationspotenzial. Insgesamt ist erneut eine Fördersumme von 75 Millionen Euro geplant. Die Bundesmittel werden im Haushaltsjahr 2021 bewilligt und in fünf Jahresraten zur Verfügung gestellt.

Erlass des BMI zur Beteiligung an mit COVID-19-Pandemie bedingten Mehrkosten auf Baustellen des Bundes

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat mit Erlass vom 17.06.2020 verfügt, dass sich der öffentliche Bauherr Bund für die Ausnahmesituation der COVID-19-Pandemie im Bereich des Bundeshochbaus an den Zusatzkosten der Auftragnehmer für Hygiene- und Gesundheitsschutzmaßnahmen beteiligt. Der Erlass tritt am 01.07.2020 in Kraft.

Architektenkammer sucht Geschäftsführung (m/w/d)

Die Architektenkammer des Saarlandes (AKS) vertritt als Körperschaft des öffentlichen Rechts die Interessen der Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner im Saarland. Als berufsständische Selbstverwaltung nimmt sie ihre gesetzlich übertragenen Aufgaben gemäß dem Saarländischen Architekten- und Ingenieurkammgesetz wahr und fördert darüber hinaus die Entwicklung der genannten Berufsbilder sowie der Baukultur im Saarland. In der Kammer ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Position der

Geschäftsführung (m/w/d)

Temporäre Mehrwertsteuersenkung bei Architektenverträgen

Die Bundesregierung hat am 12.06.2020 die befristete Senkung der Umsatzsteuer beschlossen. Die Maßnahme ist Teil eines umfangreichen Konjunktur- und Krisenbewältigungspakets. Unter anderem wird zur Stärkung der Binnennachfrage in Deutschland befristet vom 01.07. bis 31.12.2020 der Mehrwertsteuersatz von 19% auf 16% bzw. von 7% auf 5% gesenkt.

Umfrageergebnisse zu den wirtschaftlichen Folgen der Corona Pandemie in den Freien Berufen

In der Anlage finden Sie die aktuelle Pressemitteilung des Bundesverbandes der Freien Berufe (BFB) zu den Ergebnissen einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Freie Berufe (IFB) unter mehr als 2.600 selbständigen Freiberuflern zu den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie in den Freien Berufen. Darüber hat das Handelsblatt am 16.06.2020 exklusiv berichtet. 

„Die HOAI bleibt uns erhalten!“ Ein Interview mit Barbara Ettinger-Brinckmann

Die HOAI ist nicht tot. Im Gegenteil: sie bleibt Grundlage und Orientierung für Planungsleistungen und ihren Wert. Der Europäische Gerichtshof hat mit seinem Urteil im HOAI-Vertragsverletzungsverfahren die in Deutschland bis dahin geltende Verbindlichkeit der Höchst- und Mindestsätze für Planungsleistungen zwar für unzulässig erklärt mit der Begründung,

Seiten