Seminar Bauleitung in der Praxis - leiten oder leiden - ONLINE

Seminar Bauleitung in der Praxis - leiten oder leiden - ONLINE

 

25.04.2024 I 9 – 16 Uhr I ONLINE

Bauleitung in der Praxis – leiten oder leiden

Bauleitung – die schönste Aufgabe im Bauzirkus!

Anmeldeschluss: 09.04.2024

Den Zugangslink erhalten Sie zeitnah zum Veranstaltungstermin.

 

Die Bauleitungs-LPH 8 ist die größte Leistungsphase innerhalb der HOAI. Sie ist eine lohnende Aufgabe für den Architekten, speziell dann, wenn er die Ausführungsplanung erbracht hat. Der dadurch vorhandene Informationsvorsprung ist gewaltig und sollte nutzbringend für Architekt und Auftraggeber eingesetzt werden. Die Bauleitung stellt die Durchsetzung der eigenen Planung vor Ort auf der Baustelle dar. Die vielfach benannte Haftungsintensivität der Bauleitung kann durch geschickte Vertragsgestaltung mit dem Auftraggeber deutlich reduziert werden. Darüber hinaus werden im Seminar typische „Fettnäpfe“ der Bauleitung aufgezeigt. Der Referent setzt alles daran, die LPH 8 in ein positives Licht zu rücken. Lassen Sie sich überraschen! Inhalt u.a.:

Grundlegende Aufgaben der Bauleitung

•          Begriffsklärung Objektüberwachung, Bauleitung, Bauoberleitung, künstlerische Oberleitung und Bauüberwachung

•          In welcher Beziehung stehen Objektüberwacher und Planer?

•          … und dann war da noch der Projektsteuerer – welche Aufgabe hat die Projektsteuerung?

•          Welche individuellen vertraglichen Ausgestaltungen zwischen Auftraggeber und Objektüberwachung sind sinnvoll,

              welche sind erforderlich?

•          Welche Vollmacht hat der Objektüberwacher während der Bauausführung?

•          Ist der „verantwortliche Bauleiter i.S. d. LBO“ eine lohnende Aufgabe für den Objektüberwacher?

 

Beratungspflichten vor Baubeginn

•          Grundlegende Beratungspflichten des Architekten innerhalb der LPH 8

•          Welche vorbereitenden Maßnahmen sind vor dem Baubeginn zu treffen? Welche Behörden sind zu kontaktieren?

•          Was ist in der Baustellenverordnung geregelt? Wer beauftragt den SiGeKo?

•          Braucht man einen Baustelleneinrichtungsplan? Wer kümmert sich darum?

•          Von wem bekommt man zusätzliche Baustelleneinrichtungsflächen (wo können Straßensperrungen beantragt werden etc.)

              zugewiesen?

•          Wer stellt den Bauzaun, schützt Bepflanzungen, wer erstellt das Pflasterprotokoll?

•          Welche Angaben sind vor Baubeginn einzuholen bzw. abzugeben?

•          Beispiele für Genehmigungen und Sondergenehmigungen 

 

Bauablauf

•          Intensität der Objektüberwachung

•          Koordination der am Bau Beteiligten mit unterschiedlichen Werkzeugen

•          Was sind besonders zu überwachende Leistungen?

•          Dokumentationspflichten z.B. durch das Führen des Bautagesbuches und Darstellung geeigneter Alternativen

•          Baurundgänge, Zustandfeststellungen, Baubesprechungen, Jourfix

•          Qualitätssicherung auf der Baustelle – nur ein Modewort?

•          Einhaltung von Terminen durch klares Termincontrolling

•          Mustererstellung und Bemusterung – die vergessene Hauptleistung. Wie oft muss der Architekt auf der Baustelle sein?

•          Nachtragsprüfung und sonstige Zusatzleistungen

 

Referent: Jürgen Steineke, Berlin

Teilnahmegebühr: 150,– € Student:in/Berufspraktikant:in 75 €

8 Punkte lt. AKS-Fortbildungsordnung

Anmeldung

Rechnungsempfänger

25.04.2024

09.00 bis 16.00 Uhr

Online

8 Fortbildungspunkte

Diese Webseite verwendet Cookies…

dabei werden ausschließlich solche Cookies verwendet, die technisch notwendig sind.

Diese Webseite verwendet Cookies…

dabei werden ausschließlich solche Cookies verwendet, die technisch notwendig sind.

Ihre Einstellungen wurden gespeichert