BKI Kostenplaner 2021 – mit BIM-Schnittstellen

Der neue BKI Kostenplaner 2021 – mit BIM-Schnittstellen - und über 130 Gebäudearten mit über 1.000.000 Kostenkennwerten

BKI und MuM kooperieren im BIM Bereich

Die neue Version des BKI Kostenplaners 2021 vom Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern (BKI) kann durch eine Kooperation mit Mensch und Maschine ab sofort direkt auf die wichtigen Kostenbezugsgrößen aus dem CAD-Modell von Autodesk Revit 2021 zugreifen.

Die kostenlose BKI-Schnittstelle im BIM Booster ermöglicht Revit-Anwendern, direkt BGF (Bruttogrundfläche), BRI (Bruttorauminhalt), NUF (Nutzungsfläche) sowie die Elemente-Mengen, wie z. B. Wand- und Deckenflächen, aus dem CAD-Modell in den BKI Kostenplaner zu transferieren.

Empfehlungen zum Städtebaulichen Entwurf als Besondere Leistung in der Flächenplanung

Die vorliegenden Empfehlungen zum Leistungsbild und Leistungsaufwand stellen die Weiterent-wicklung des Arbeitspapieres der Architektenkammer Baden-Württemberg vom 20. März 1990 dar, zuletzt überarbeitet und beschlossen durch den Landesvorstand am 2. April 2014.
Die Empfehlungen zum Städtebaulichen Entwurf als Besondere Leistung in der Flächenplanung wurden durch den Vorstand der Architektenkammer Baden-Württemberg am 26.11.2020 beschlossen.

Neuer Leitfaden "BIM für Architekten - Implementierung im Büro" erschienen

Für Planungsbüros ist die Umstellung auf die digitale Planungsmethode BIM (Building Information Modeling) eine große Herausforderung. Die neue Broschüre der Bundesarchitektenkammer „BIM für Architekten – Implementierung im Büro“ bietet umfassende organisatorische, technische und juristische Informationen. Konzipiert wurde die Broschüre von Praktikern mit eingehender BIM-Expertise für alle Planungsbeteiligten.

BKI Honorarermittler für angemessene Honorare nach HOAI 2021

Der Bundesrat hat am 06.11.2020 dem von der Bundesregierung vorgelegten Entwurf der Ersten Verordnung zur Änderung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure – HOAI – zugestimmt. Im letzten Jahr hatte der Europäische Gerichtshof die verbindlichen Mindest- und Höchsthonorarsätze der HOAI für unvereinbar mit der Dienstleistungsrichtline erklärt. Die HOAI musste daher angepasst werden. Die Änderung der HOAI tritt damit zum 1. Januar 2021 in Kraft.

BKI Energieplaner 20

Neues GEG-integriert: BKI Energieplaner 20

Am 01.11.2020 trat das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft. Dieses beinhaltet aktualisierte energetische Anforderungen, auch für den Einsatz von erneuerbaren Energien sowie an die Erstellung von Energieausweisen. Die neue Version des BKI Energieplaners setzt diese GEG-Anforderungen fachkompetent und zeitnah um, ebenso die geänderten Rahmenbedingungen von KfW, BAFA und DENA.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie als PDF im Anhang. 

BKI: Neue statistische Baupreise 2021 für Neu- und Altbau

Beim Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern (BKI) erschien aktuell zum Bepreisen von Leistungsverzeichnissen, zur Vorbereitung der Vergabe sowie zum Prüfen von Bieter-Preisen die Fachbuchreihe „BKI Baupreise kompakt Neubau und Altbau 2021“ (2 Bände mit insgesamt ca. 800 Seiten). Mit den über 24.000 aktuellen Baupreisen in Form von statistischen ausgewerteten Vergabepreisen haben Anwender die notwendige Kostensicherheit für Ihre Arbeit.

Altbau nach neuer DIN 276 – BKI BAUKOSTEN 2020

Beim Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern (BKI) erschienen vor kurzem die neuen Standardwerke zur sicheren Kostenermittlung von Altbauten: Kostenkennwerte 2020 nach Gebäudearten und nach Positionen. Die BKI-Altbau-Datenbanken verfügen über 600 abgerechnete Objekte – die Basis für diese neue Fachbuchreihe. Im Vergleich zur letzten Ausgabe liegen jetzt alle Kostenstrukturen nach neuer DIN 276 vor.

Saarländische Bauernhausfibel - ELER-Informations- und Kommunikationsstrategie

Die Saarländische Bauernhausfibel stellt die im Saarland anzutreffenden historischen Bauernhäuser vor und gibt praktische Tipps für ihre stilgerechte Restaurierung. Zudem informiert sie über die diesbezüglichen Fördermöglichkeiten. Sie ist damit sowohl für Hauseigentümer als auch für andere an Baukultur interessierte Bürgerinnen und Bürger von Bedeutung.

Die stilgerechte Restaurierung historischer Bausubstanz im ländlichen Raum wird im Rahmen der Dorferneuerung aus ELER-Mitteln gefördert.

Seiten